Sharepic-Generator - OpenSource Canva alternative? Penpot?!

Hallo zusammen,

wie erstellt ihr Social-Media Sharepics in eurer Organisation? Welche Open-Source Alternativen gibt es?

Die Free Software Foundation Europe hat etwas kleines gebastelt https://sharepic.fsfe.org/, aber das ist natürlich nicht ausreichend.

Fridays for Future hat sich einen eigenen Generator entwickelt https://toolpic.fridaysforfuture.de/, den habe ich einige Zeit lang versucht für uns anzupassen, aber ich kam mit deren Entwicklungsschritten nicht hinterher, auch hatten sie zwischenzeitlich noch externe Software/Server eingebunden.

Weiß jemand auf was der Generator der Grünen basiert? https://sharepicgenerator.de/

Ansonsten bin ich eben über https://penpot.app/ gestolpert. PenPot bezeichnet sich selbst als „design & prototyping platform“ und befindet sich im Beta-Status. Penpot kann auch mit Docker installiert werden und sieht ganz vielversprechend aus. Hat jemand schon Erfahrung gesammelt?

2 „Gefällt mir“

find ich auch spannend. Lese ich gerne mal mit

Hi, ich kenne bislang Canva um Social Media Post Vorlagen zu erstellen. Die anderen genannten Tools nicht.
Der Dienst der Grünen sieht ganz gut aus, Daten werden kurze Zeit später gelöscht. Keine Datenübertragung an Drittanbieter, außer man verwendet den Sharepic-Generator, der Bilder und Videos von pixabay anzeigt.
Vor allem Penpot aber klingt tatsächlich sehr interessant…
Viele Grüße
Karin

Meine Antwort ist wohl mehr eine Nachfrage: ich wusste ja gar nicht, was ein Sharepic ist, ahne das aber jetzt. Hauptsächlich geht es doch darum, ein Bild mit variablen Texten oder Teilbildern in definierter Gestaltung zu erstellen, oder? Penpot ordne ich da mal so wie Indesign ein, ich könnte mir vorstellen, dass man sowas auch mit GIMP machen kann oder ich als Python-Entwickler würde neue Bilder aus anderen z.B. mit der Python Image Library (PIL) erstellen. Werde aber gern schlauer …

Ich probiere es gerade aus… es wirkt ein bißchen wie InDesign oder Photoshop goes collaborative, mit verschiedenen Ebenen, und die Designvorlagen (die Bibliotheken/Themes muss man zuerst lokal runterladen und dann in Penpot in sein Projekt importieren) lassen sich dann in ihre Elemente zerlegen, austauschen und verändern usw.

1 „Gefällt mir“

Hauptsächlich geht es doch darum, ein Bild mit variablen Texten oder Teilbildern in definierter Gestaltung zu erstellen, oder?

Ja, das würde ich so sehen. Idealerweise werden Vorlagen erstellt, die dann nur noch inhaltlich angepasst werden müssen. Benutzer*innen müssen sich so auch nicht groß mit Software, Dateiformaten (optimierung) oder Bildrechten/Bildimport auseinandersetzen. Und können auch nicht versehentlich die Vorlage verhunzen. Gerade auch sinnig, wenn du viele Regionalgruppen etc. hast.

Wenn ich es richtig erinnere sagt Canva auch, welches Format ein Bild für welche Plattform haben muss und kann in einer bezahlten Fassung auch das Bild für die entsprechende Plattform transformieren (z.B. Twitter → Facebook).

Oh, spannend. Und meinst du es ist für den Zweck brauchbar? Und ist es wie von den Macher*innen beschrieben ausreichend stabil?

Ja, Canva ist u.a. deswegen so nützlich, weil man von der Größe her schon vorkonfigurierte Vorlagen findet, also Quadratformat für Instagramposts etc.
In Penpot müsste man sich jetzt die benötigten Formate erst mal erstellen, die Arbeitsfläche hat ja ein größeres Format und die darin befindlichen Vorlagen sind Designbeispiele für den Bereich Grafikdesign, nicht zuförderst für Social Media Postings kreiert.

Zur Stabilität kann ich jetzt erst mal nix sagen…

Hallo Stefan, die Lösung der Grünen ist eine Eigenentwicklung auf PHP und JavaScript-Basis. Kann man wohl auch für sich anpassen (config-files) oder den Code für sich ändern: GitHub - codeispoetry/sharepicgenerator: Sharepicgenerator

3 „Gefällt mir“

Liebe Community, auch wenn ich eure Begeisterung für Open source Programme teile!

Canva ist inzwischen so ausgefeilt, kostenfrei für gemeinnützige Vereine, sooo einfach gerade durch ehrenamtliche Helfer zu bedienen und vor allem sooo vielseitig, dass ich es zu 300% empfehle.

Jedoch aus reiner Nutzer Sicht!
LG Monica

Kurze Ergänzungen:
Bei der SPD gibt es auch noch einen Generator: https://sharepic.spd-waghaeusel.de/ bzw. GitHub - CheaterDieter/SPD-Sharepic-Generator: Sharepic-Generator der SPD Waghäusel.

Und es gibt wohl Gruppen (auch wieder SPD), die auf Powerpoint als Sharepic-Software setzen: Erstelle dein eigenes Sharepic - SPD Baden-Württemberg

(Hat aber vielleicht auch Gründe, warum das sonst kaum jemand macht?!)

Ein grundsätzlich ganz sympathischer Ansatz wäre nun beim Einsatz von Nextcloud/Collabora das auch einfach über dessen Präsentationssoftware/Powerpoint-Clon laufen zu lassen. In meinem Fall bräuchte es dann gar keine weiteren Aufwand, die Software steht bereit und die Leute kommen auf unsere Bilder, nutzen ihren regulären Zugang, können gemeinsam und sogar gleichzeitig arbeiten. Einziges Problem: Es gibt wohl keinen Export als .png/.jpg etc.